User Post Wall




Click Here For Question Or SUGGESTION




User Post Comment

User Comment From Roger on 04/14/2018 14:49:20

This is very possible

User Comment From Fabian on 06/16/2018 13:48:24

Sure they know

User Comment From Ulrich Dopatka on 06/18/2018 12:06:13

Der korrekte Link hat hinten html (mit ” l ” )… Wenn man auf den Link obenn klickt gelant man zur Hauptseite von scinexx… Der Nazca-Artikel ist auf http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-22831-2018-06-13.html

User Comment From Ulrich Dopatka on 07/13/2018 11:07:27

Dear Joshua, I am not a specialist in this topics… but I read that there are “Black projects” existing… well, let’s wait for more news. Here is an exampel: https://www.express.co.uk/news/weird/927399/UFO-black-projects-TR-3B-triangle-UFO

 

User Comment From gast on 07/25/2018 23:26:30

Ich sah verschieden UFO darunter Krieg leider kein Dreieck.

User Comment From Gast on 07/26/2018 02:11:44

Ich hab doch ein Dreieck gesehen begleitet von 6 Eurofightern richtung nordnordwest (Nordamerica]

User Comment From ece demirkol on 07/29/2018 00:11:23

Hello,

my boss Adnan Sen is a fan of Mr . Von Daniken we live at Beverly Hills and he has an event on the 2nd of August which he would like to invite Mr. Von Daniken too is it please possible to provide his email address so we can invite him with an invitation.

thank you

ece demirkol

424 527 5634

User Comment From I am who i am,mack hitch ,facebook on 09/19/2018 02:11:09

I have video of me performing what everyone is looking for ,proof of pk,Eric would very much like to view I’m sure.Please help us meet surreptitiously. Thank you.

User Comment From Albert Perez on 09/27/2018 11:16:29

User Comment From Marko on 10/08/2018 11:56:15
Subject: Deadly nanorobots
Hi.

 

My name is Marko.

13years ago in England I’ve got against my will through injection in my body RFID antena and nanorobots.

These deadly nanorobots are deleting all my life memories, and through RFID antena I am being insulted and threatened by officers from England. I don’t have my mindprivacy and my innerbody privacy.

Please If you can help me to destroy these nanorobots in my whole body (they are everywhere in my body and they are evolving and multiplying all the time) and RFID antena through it officers are insulting and threatening me 24/7 for 13yeas now.

Or if you can tell me ti whom or to what center I can go to to desolve them.

I am getting little desperate because I don’t know what to do.

I can send you a txt file how it happened, how I am experiencing being exploited by chips and so.

All well.
Marko

PS: 5years ago my spirit guides told me, that I will find a center where I will be helped. That I will volunter as a kind of experiment and that is why some things I will have to pay, and some will be free. They told me, that in some center they will disolve something in my body, and that I will prove something (probably that they are doing chiping everywhere on world on people). And spirit guides said that I will write some articles as being an experiment.

All well.

by the way, I can tell you something unusual.
When I was in prison all those years ago, I’ve talked to few officers and one of them was a humanoid robot.
Now similar to those in Japan, like Sophia and others who are now commercialy presented in the world.

But I was in prison around 13years ago, and I clearly saw and felt that one of those officers was a robot.

It is so.

So if you can help me find some center in which I can desolve all foregin bodys in my body.

there must be some organizations that are able to help me out, especially when I want to volunteer as a research subject in the lab.

Marko

User Comment From Roger von RAMAR on 10/29/2018 12:51:47

Hallo Dieter,
leider kann ich zu Deinem Anliegen nicht viel beitragen. Aber ich habe es Ramon weitergeleitet da vielleicht er und via EvD hier dazu etwas kommentieren kann.

Danke jedenfalls für Deinen Beitrag.

Gruss und noch einen schönen Tag.

Roger

User Comment From Rolf Weber on 11/04/2018 12:27:16

Schade die Seite ist leider nicht lesbar, dunkelblaue Schrift auf schwarzem Hintergrund sieht zwar sehr schön aus, aber unbenutzbar.

Ä Gruess us Rümlige

Rolf

User Comment From Md Afzal Ansari on 11/11/2018 21:12:44

Hi

I am from India

I am an empath

Few days ago i saw a dream of kaaba in the kaaba there are underground space of 3 layer rooms and the last room a light is there when i try to see the light it’s big flash make me out of the dream please give me and

My English is weak forgive me for my bad english

User Comment From Alfred Sylvester alcinsyl@aol.com on 11/12/2018 20:56:55

Studied 47 years Alchemy. Have a drawing of Cheops I would like to submit, I have found much of the past.  Just give me an address where I can send info that will be reviewed. it is all from the Anunnaki, and is our religion of today. I can show hundreds of connections, easy when known. Respectfully, A. W. Sylvester.   You will know in a few minutes, surly that is not too much to ask. Thank You.

User Comment From Roger von RAMAR on 12/04/2018 07:52:10

Hallo Oriana,

ich habe gedacht, Du meinst die Anlage in Mettmenstetten und die heisst Paradis, weil sie an der Paradisstrasse liegt.

Deinen Eintrag muss ich ganz rausnehmen, da es unzählige Steinkreise auf der Welt gibt.

Deine Informationen sind nicht ausreichend und es existieren keine nennenswerten Mysterien dazu, die auf Fakten basieren. Ein Mysterium das auf Fakten basieren würde wäre ggf. eine Astronomische Ausrichtung. Ganz in der Nähe existiert ein Stein, der eine runde Gravur besitzt, das könnte man vlt. als Mysterium erfassen, was aber auch nicht weltbewegend ist.

Hier ein Buch von Richard Walker, damit Du informiert bist wie die Steinkreise im Säuliamt heissen und was es wirklich für Fakten dazu gibt. Gerne kannst Du die darin definierten Steinkreise, die z.B astronomisch ausgerichtet sind erfassen. Bitte schreibe doch etwas mehr dazu.

Hier der Link zum Buch von Richard Walker:
http://www.ursusmajor.ch/downloads/megalith-saeuliamt-internet-ausgabe-v-1_2.pdf

User Comment From Dieter Bremer on 12/21/2018 15:37:26

Ergänzend zu meinem ersten Beitrag auf dieser Website, wo ich die Behauptung von Wolfgang Siebenhaar bemängelte, dass bezüglich Atlantis im Timaios Platons nichts auf Hochtechnologie hinweisen würde, möchte ich hier weitere Gedanken dazu einbringen. Besonders möchte ich auf die Parallelen zwischen der Atlantis-Überlieferung in den beiden Platon-Dialogen Timaios und Kritias und weiteren Werken Platons bzw. sonstiger weltweiter Überlieferungen hinweisen.

Nach meiner Erkenntnis gibt es zahlreiche Parallelen zwischen Platons Überlieferung und anderen Hinweisen zu bestimmten Elementen dieser Geschichte. Ich möchte nur daran erinnern, dass es weltweit mehr als 300 Sintflut Überlieferungen gibt und – was für ein Zufall – auch der Untergang von Atlantis wurde durch eine Flut gekennzeichnet …

All denjenigen, die behaupten, in den beiden Platon-Dialogen zu Atlantis ist nichts Verwertbares zu Hochtechnologie zu finden, rate ich, diese Dialoge gründlich zu lesen, nachdem sie sich vielleicht bestimmter physikalischer Gesetze erinnert haben!

Beginnen wir beim Timaios, dem Dialog zum Weltraum (!!!). Da darf man sich gern die Frage stellen, warum Atlantis ausgerechnet im Dialog zum Weltraum und den dort lebenden Menschen erwähnt wird? Übrigens: zur Zeit Platons wurden Wasser und Himmel, das Meer auf der Erde und das Himmelsmeer synonym verwendet! Vom Rig-Veda bis zum Ägyptischen Totenbuch findet man Beweise dafür. So zeigt man Henoch in 2Henoch „ein Meer, größer als das Meer auf der Erde und die Engel flogen dort mit ihren Flügeln“. Und Atlas trug den Himmel, wodurch Platons „Atlantisches Meer“ durchaus und vor allem überaus logisch als Himmelsmeer interpretiert werden kann.

In der Reihenfolge

– Atlantis
– ein sich um sich selbst drehender, körperlicher, betastbar Himmel
– ein sich um sich selbst drehender, außen glattgeschliffener Kosmos
– eine Weltseele, deren Elemente sich um sich selbst drehen und so eine ständige Kreisbewegung ausführen und dabei Kräfte erzeugen

werden vier konzentrische Systeme beschrieben, von denen zumindest im Dialog drei sich im Himmel befinden und sich um sich selbst drehen. Ganz klar ist das 1. und das 3. Newtonsche Axiom zu erkennen! Spätestens bei der sogenannten Weltseele wird klar erkennbar, dass hier die Simulation künstlicher Schwerkraft im Himmel beschrieben wird. Gegenläufige „Kreise“ im Himmel, die sich um sich selbst drehen und dabei Kräfte erzeugen, wobei Platon physikalisch völlig korrekt das damals noch unbekannte Naturgesetz beschreibt, nachdem im größeren Kreis die größere Kraft erzeugt wurde! Da Kreise lineare Gebilde sind, Kräfte aber auf Flächen nur wirken können ist somit auch klar, dass es tatsächlich sich um sich selbst drehende Ringe waren und jetzt braucht man sich auch nicht wundern, warum der Begriff „außen glattgeschliffen“ für eines der sich um sich selbst drehenden Gebilde im Timaios eingegangen ist.

Leider befassen sich Editionsphilologen mit diesen Texten und keine Physiker und insofern hat die Wissenschaft bis heute nicht begriffen, was hier an Hochtechnologie-Report vorliegt! Dabei hat doch schon Platon Schüler Aristoteles an dieser Stelle seine Lehrer korrigiert mit der völlig richtigen Aussage, dass das physische Erscheinen und die Drehbewegung keine Weltseele im Sinne des Geistes meinen kann, sondern etwas Materielles!

Im Kritias wird dann Atlantis noch einmal beschrieben und mit widersprüchlichen Aussagen zur Schifffahrt wird versucht etwas zu erklären, was man damals nicht begriffen hat: das Zentrum von der konzentrischen Insel konnte nämlich von den Menschen nicht erreicht werden. Als Notbegründung (weil man es nicht besser wusste) behauptete man, dass es damals noch keine Schifffahrt gab, um dorthin zu gelangen. Der Widerspruch ist offensichtlich, denn in zahlreichen weiteren Passagen wird von der Schifffahrt berichtet. Was ist also der wirkliche Grund, warum die Menschen den zentralen Teil der Insel nicht erreichen konnten? Auch hier hilft wieder die Besinnung auf die Naturgesetze und wenn Atlantis so funktioniert hat, wie Platon dass im Dialog zum Weltraum zu den um sich selbst drehenden unberührbaren Himmel, Kosmos und Weltseele beschrieben hat, so ist es völlig logisch und ein Naturgesetz, dass das Zentrum der Insel nicht erreicht werden kann. Die im Timaios beschriebene Kräfteerzeugung infolge Drehbewegung des Systems um sich selbst, die dem äußeren Ring die größere Kraft – physikalisch bei identischer Winkelgeschwindigkeit völlig korrekt – zuschreibt, erklärt auch diese Überlieferung: vom Zentrum der Insel aus wirkte die Kraft Richtung dem großen und dem kleinen Ring und aus diesem Grund konnte man – quasi gegen die Schwerkraft in Richtung Himmel (der zentrale Teil eines sich um sich selbst drehenden Systems entspricht physikalisch durch den wirkenden Kräften dem Himmel selbst) als Mensch ohne Hochtechnologie nicht auf den zentralen Teil der Insel kommen.

Eine weitere fragwürdige Wahrheit, die oft verbreitet wird, ist die Aussage, dass außer den beiden Dialogen Timaios und Kritias nichts auf Atlantis hinweist! Richtig ist lediglich, dass in anderen alten Texten, so auch im Dialog Phaidon der Begriff Atlantis nicht fällt! Das dort erwähnte Habitat im Himmel wird aber wie im Timaios beschrieben. Diesmal zwar nicht mit den Naturgesetzen, sondern eher anschaulich beschreibt Platon ein Habitat im Himmel, dass man erst ganz deutlich erkennen kann, wenn man mit Flügeln unsere Atmosphäre verlassen würde. Dort wurden Höhlungen mit Wasser und Luft gefüllt sein, damit dort Menschen leben können und zusammengefasst heißt es dann, dass „was uns das Wasser, dass ihnen (den Bewohnern da oben im Himmel) die Luft ist“ und was „uns die Luft, dass ihnen der Äther“, wobei bekannt ist, dass die alten Griechen damit den Weltraum meinen.

Wenn man auf dieser erkannten Basis durch die Weltliteratur unserer Vorfahren geht, findet sich „Atlantis“ überall! Zwar fehlt der Begriff auch in den biblischen Schriften da wird nur von „ehernen, eisernen oder befestigten Himmel“ berichtet, ähnlich wie bei altjüdischen Überlieferungen zum „Himmlischen Jerusalem“, den „heiligen Rädern im Himmel“ oder gar – wie bei Ginzberg – von verschiedenen metallischen Ringen im Himmelsmeer, die durch Kanäle (!!!) voneinander getrennt sind, wobei der obere Himmel, wie für eine Raumstation logisch, aus Glas war. Selbst die wissenschaftliche Literatur gibt zu, dass die in den Kirchen und Kathedralen schwebenden Ringleuchtern an das damalige Himmlische Jerusalem erinnern, ebenso wie die Radfenster, die oft den großen Ring, den kleinen Ring sowie die (zur Erzeugung der Drehbewegung um sich selbst und damit zur Simulation künstlicher Schwerkraft im Himmel) am Ring verbreiterten Radspeichen aufzeigen.

Gern kann man im parallelen biblischen Text des Buches Hesekiel nachlesen und findet dort ein goldenes Schiff, dessen Chef Gott auf die Erde herabstürzt. Schwer zu glauben, dass davon Vulkane ausbrechen und eine Flut entsteht, wie der Bibeltext berichtet. Das klingt eher nach dem gesamten „Schiff“, das auf die Erde stürzte. Wer mal zwischen den Zeilen liest – vor allem im Englischen – dem fällt vielleicht auf, dass der Name der Stadt (Tyre), die auch als goldenes Schiff bezeichnet wird, ein Reifen, also ein Ringsystem gewesen sein kann. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass im selben Buch Hesekiel nicht nur Erich von Däniken, sondern auch der NASA-Konstrukteur Blumrich (der von Däniken eigentlich in dieser Angelegenheit widerlegen wollte) ein Raumschiff erkannte und berechnete …

Schließlich finden sich im Rig-Veda als einer der ältesten Schriften der Menschheit vergleichbare Beschreibungen, wie die Platons zu sich um sich um selbst auf einer Achse um sich selbst drehenden Habitaten im Himmel, auf dem Menschen und Tiere lebten.

Weltweit gibt es Petroglyphen oder andere Darstellungen (z.B. auf Rollsiegeln) konzentrischer Ringsysteme. Selbst im Zentrum des Vatikans, über dem Petersplatz, thront Christus nicht nur mit dem lateinischen Kreuz im Arm, sondern mit dem Radkreuz hinter dem Kopf. Dass dieses Radkreuz ein technisches System symbolisiert, weiß jeder, der Marx gelesen (und verstanden) hat. Die Verbreiterung der Speichen am Ring ist nämlich betriebswirtschaftlich derartig aufwendig, dass jeder pleitegegangen wäre, der solche Räder als Gebrauchsgegenstände hergestellt hätte. Die Verbreiterung der Hauptspeichen am Ring, der oft genug im Himmel dargestellt wird, kann also nur darauf hinweisen, dass dort aus Festigkeitsgründen wegen der Drehbewegung um sich selbst, wie sie Platon mehrfach im Timaios beschreibt, die Speichen verstärkt werden mussten! Auch das Dharmachakra, das mit Buddhas ersten fünf Schülern dargestellt wird, zeigt analog zu Atlantis den großen Ring, den kleinen Ring, eine Nabe und zusätzlich die verbreiterten Speichen am Ring.

Abschließend noch zu der Behauptung, Platon hätte die Atlantis-Geschichte erfunden: Alle Dialogpartner haben wirklich im realen Leben existiert! Sie waren wichtige Politiker oder Wissenschaftler. Wer glaubt denn wirklich daran, dass einflussreiche Leute wie Kritias es dulden würden, dass ihr Name in einer erfundenen Geschichte missbraucht wird? Abgesehen davon schreibt Platon im Timaios, dass man das widergeben müsse, was die Göttersöhne einst berichteten.

Beim Dialog Phaidon wird es besonders deutlich: Gab es etwa keinen Sokrates, der hingerichtet wurde? Gab es etwa kein Simmias von Theben, der in den letzten Stunden des Sokrates anwesend war und dessen Vortrag über das Habitat im Himmel hörte? Der Beweis, dass all das real war und von Platon nur niedergeschrieben und nicht erfunden wurde, ist die Tabula Cebitis! Denn auch Kebes von Theben war bei diesem Vortrag über das Habitat im Himmel, wo Menschen wohnten, anwesend. Und ganz unabhängig von Platon berichtet er über ein (für die damaligen Menschen) völlig unverständliches konzentrisches System und beweist damit, dass Platon das nicht erfunden haben kann!

Das himmlische Habitat mit den im Weltall über unserer Atmosphäre wohnenden Menschen, berichtet von Platons Lehrer Sokrates, und das über Solon und den beiden Kritias aus Ägypten überlieferte Atlantis, das im Dialog zum Weltraum mit anderen, sich um sich selbst drehenden und so (Schwer-) Kräfte erzeugenden himmlischen Systemen besprochen wurde, berichten also auf verschiedenen Wegen über damals noch bekannte Hochtechnologie.

Sobald die Wissenschaft ernsthaft sich dieser Überlieferung zu Atlantis widmet und nicht nur Editionsphilologen, sondern Naturwissenschaftler mit den alten Texten befassen, wird es nicht mehr lange dauern, bis die Fragen um Atlantis im Wesentlichen gelöst sind!

Jedem, der sich schon jetzt dafür interessiert, sei geraten, die alten Texte aufmerksam zu lesen und zu hinterfragen! Je eher man sich an die gültigen Naturgesetze in solchen Fällen erinnert, umso eher hat man die Chance, das Überlieferte zu verstehen!

User Comment From Shanil Frank on 01/09/2019 03:10:10

Hello, I would like to introduce this youtube channel that explains the ancient alien technology.